MTTC Namborn – Herren 2 8:8

Spannendes aber leistungsgerechtes 8:8-Unentschieden gestern Abend in Namborn. Nach dem Spiel machten die Teams ein gemeinsames “Absteigerfoto”.

Namborn Vorletzter mit 6 Punkten, Theley auf dem letzten Tabellenplatz mit 4 Punkten. So die Spannung versprechende Ausgangssituation in der Kreisligatabelle im Kampf um den vorletzten Tabellenplatz, den unser Team nur noch mit einem Sieg erreichen konnte.
Dieses Spiel hielt alles, was man sich davon erwartete. In den Doppeln konnte das Theleyer Team mit 2:1 in Führung gehen. Steffen Schopper lieferte sich anschließend eine enge Partie gegen Uwe Schwan, nach 1:2-Rückstand hinderte ihn jedoch ein stechender Schmerz im Arm an weiterer konsequenter Gegenwehr. Hagen Schopper gelang nach 0:2-Rückstand gegen Thomas Becker noch ein 3:2-Sieg zum 3:2. Florian Hemmer führte zunächst schnell mit 2:0 gegen Matthias Kirsch, gab dann jedoch wieder das Heft ab und musste den 2:2-Ausgleich verkraften. Erst im 5. Satz fiel die Entscheidung zu Florians Gunsten. Marc Klesen hielt gegen Jens Schneider zunächst gut mit, verlor jedoch dann den Faden und musste sich am Ende 0:3 geschlagen geben. So ging es mit einer 4:3-Führung ins hintere Paarkreuz. Hier setzte sich Klaus Baltes nach einigen spektakulären Ballwechseln mit 3:2 und 11:9 im 5. Satz gegen Nicholas Ammann durch, Ludwig Thommes bestätigte seine bestechende Form und gewann 3:0 gegen Oliver Jank. Im vorderen Paarkreuz musste sich Hagen Namborns Nummer 1 geschlagen geben, Steffen konnte seine zweite Partie nicht bestreiten. Florian wollte gegen Schneider die Wende schaffen, am Ende fehlten jedoch in 3 Sätzen jeweils 2 Punkte. So lag der Vorteil nun bei den Nambornern, die erstmals mit 2 Punkten führten (7:5). Marc und Ludwig mit zwei 3:1-Siegen und Nicholas Ammann mit einem 3:0 gegen Jank legten die Basis für einen Punktgewinn, sodass wir mit einer 8:7-Führung ins Schlussdoppel gingen. Hier gerieten Hagen und Florian zunächst mit 0:2 ins Hintertreffen, gaben jedoch weiterhin alles und konnten den 3. Satz für sich entscheiden. Dieser Satzgewinn mobilisierte wieder neue Kräfte und Hoffnungen. Mit spektakulären Ballwechseln und einer konzentrierten Vorstellung arbeiteten sie sich in den 5. Satz vor. Beim Rückstand von 10:5 war die Partie bereits so gut wie entschieden. Nach einem Topspin von Matthias Kirsch neben dem Netz vorbei ging Hagen jedoch volles Risiko und zog mit Topspin dagegen – der Ball schlug unhaltbar wieder ein. Letztlich gelang tatsächlich der 10:10-Ausgleich. Die Spannung war nun in der Luft greifbar – absolute Stille in der Halle. Doch bei 14:12 sorgten die Namborner für die Entscheidung und eine am Ende verdiente Punkteteilung.

Fazit:
Nach so einem Spiel ist auch ein Abstieg zu verkraften – zumal beide Mannschaften im Anschluss an diesen engen Krimi versöhnlich auf die Saison anstoßen konnten, was bei unserem Hobbysport das Wichtigste ist – so soll es sein!!