0 Punkte-Wochenende

Ergebnisse:

H1 – TTC Berus 6:9

H2 – TTV Berschweiler 4:9

D1 – TTC Berus 0:8

3 Spiele – 3 Niederlagen, das war so nicht geplant…

Die 2. Herrenmannschaft wollte in diesem wichtigen Spiel, in dem zwei Mannschaften aus dem Tabellenkeller aufeinander trafen, unbedingt die aktuelle Platzierung halten und in der Tabelle vor den Gegnern bleiben. Dazu wäre mindestens ein Unentschieden nötig gewesen, denn die Gegner aus Berschweiler belegten zu diesem Zeitpunkt noch den letzten Tabellenplatz.

Unser Doppel 1 (Florian Hemmer/Hagen Schopper) startete vielversprechend in die Partie und wollte endlich den ersten Doppelsieg einfahren. Doch nach einer 2-Satz-Führung und einer 10:8-Führung im 3. Satz gaben Florian und Hagen das Spiel noch einmal aus der Hand und mussten sich nach 5 Sätzen geschlagen geben. Parallel dazu zeigten auch Ludwig Thommes/Marc Klesen keine ausreichende Leistung gegen das gegnerische Doppel 1. Auch sie mussten eine 1:3-Niederlage einstecken. Auf das starke Doppel 3 bestehend aus Leo Ammann/Steffen Schopper war hingegen auch gegen Berschweiler Verlass. Die beiden verkürzten auf 1:2.

Gegen Thomas Fuchs, der mit einem hervorragendem Offensivspiel überzeugen konnte, fanden zunächst Florian und später auch Ludwig nicht die richtigen Mittel und unterlagen jeweils klar mit 0:3. Ludwig hatte sich im ersten Satz seines Einzels den Top-Spieler des gegnerischen Teams, Sven Molter, bereits zurecht gelegt und führte mit 10:5. Völlig überraschend zu diesem Zeitpunkt vergab er jedoch 5 Satzbälle, was im Nachhinein betrachtet bereits der Knackpunkt der Partie war.

Leo Ammann bestätigte einmal mehr seine bestechende Form und setzte sich hochverdient und ohne Probleme mit 3:0 gegen Günter Oster durch. Ein Lichtblick an einem Abend, der bisher insgesamt einen unglücklichen Verlauf aus Theleyer Sicht genommen hatte.  Doch Hagen Schopper fehlte anschließend in seinem ersten Einzel gleich wieder das entscheidende Quäntchen Glück. Häufig traf er den Ball nur mit der Schlägerkante oder die Topspins flogen von der Netzkante ins Aus. Noch dazu kamen einige Netzbälle zu Gunsten des Gegners, sodass eine 2:1-Führung in einer 2:3-Niederlage mündete. Berschweiler führte nun 5:2.

Dann kam unsere “Bank” im hinteren Paarkreuz zum Zuge: Marc Klesen behielt auch gegen Michael Müller seine weiße Weste und verkürzte auf 3:5. Nach einer Niederlage von Steffen gegen Wegmann war klar, dass im vorderen Paarkreuz mindestens ein Punkt her musste, um überhaupt noch eine Chance auf den Sieg zu wahren. Molter hatte nach seinem deutlichen Sieg im ersten Einzel nun Probleme gegen Florian, der nach einer konzentrierten Leistung am Ende mit 6 mehr gewonnen Ballwechseln als Sieger der Partie hervorging. Der Vorsprung konnte so auf 2 Punkte verkürzt werden (4:6).

In den nachfolgenden drei Partien fehlten häufig genau zwei Punkte am Ende des Satzes, sodass die Gegner den Sack zu machten und am Ende einen 9:4-Sieg einfuhren.
Unsere 2. Herrenmannschaft rutschte also schließlich durch die Niederlage auf den letzten Platz ab und muss am kommenden Samstag gegen Oberlinxweiler. Die Mannschaft ist ebenfalls in der zweiten Tabellenhälfte platziert. Im letzten Spiel der vergangenen Saison, als beide Teams zuletzt aufeinander trafen, gelang unserer Mannschaft ein 9:6-Sieg.
Bleibt zu hoffen, dass auch kommende Woche ein ähnliches Ergebnis auf dem Papier steht.

 

Die Damen trafen auf den unangefochtenen Tabellenführer aus Berus. Claudia Kublik, Heidi Müller, Erika Lion und Ulricke Schopper konnten sich gegen die favorisierten Gegnerinnen jedoch insgesamt nur in 7 Sätzen durchsetzen.
Ulricke Schopper wäre beinahe der Ehrenpunkt gelungen, letzten Ende musste sie sich aber nach einem 5-Satz-Kampf geschlagen geben. Ebenfalls eine enge Kiste war das Einzel von Erika Lion, das nach einem 9:11 im 4. Satz beendet war.
Auch Claudia und Heidi fehlte in so manchem Satz das entscheidende Quäntchen Glück, doch wenn es an diesem Abend in die Satzverlängerung ging, endete diese meist zu Gunsten des Tabellenführers.

Insgesamt war dieses Ergebnis gegen das Top-Team der Liga kein Beinbruch. Unser Team belegt trotzdem einen gesicherten Mittelfeldplatz und wird in den anstehenden Partien wieder um den Sieg mitspielen können.